STILLE

Guten morgen. Irgendwie vermisse ich es hier reinzuschreiben, irgendwie aber auch nicht. In letzter Zeit ist mir immer bewusster geworden, wie viel Social Media anrichten kann (bzw. schon anrichtet) und anstatt auch noch meinen Senf dazuzugeben, hatte ich das Bedürfnis ganz, ganz still zu sein. Ein bisschen zuzuhören und ein bisschen wegzuhören. Zum Glück ist„STILLE“ weiterlesen

KOMM LASS UNS TRAURIG SEIN

Komm lass uns traurig sein, sagt Ella zu mir. Frag nicht warum sie Ella heißt, sie heißt jetzt einfach so. Komm lass uns weinen und lass uns drin bleiben lass uns verstecken, lass uns vermissen, lass uns im Mangel leben.Das kennen wir so gut. Da sind wir gut drin. Und sie schaut mich an mit„KOMM LASS UNS TRAURIG SEIN“ weiterlesen

AUFWACHEN, WEITERMACHEN

WACHE AUFLETZTE SEKUNDE IM TRAUMICH SPIELE GITARRE MIT EINEM ALTEN FREUNDICH WACHE AUFAUFWACHEN IST SCHWERWIE EINE ENTSCHEIDUNGSIE WIRD MIR JEDEN MORGEN ABGENOMMENVON ALLEINE WACHE ICH AUFWÜRDE MICH ANDERS ENTSCHEIDENWENN ICH KÖNNTEMEINE AUGEN KLEBEN EIN WENIGICH SETZE MICH AUFIST EINE WALZE ÜBER MICH GEFAHREN?NEIN, WOHL NUR DAS LEBENSTEIGE AUS DEM BETTSCHLÜSSELBEIN KNACKTWARUM KNACKT ESICH MÖCHTE NICHT„AUFWACHEN, WEITERMACHEN“ weiterlesen

SCHWEBE ZWISCHEN WELTEN

schwebe zwischen Welten. in der einen kann ich alles schaffen, nett zu mir sein, nett zu anderen sein, der Welt mit Liebe begegnen. in der anderen scheint das Atmen unmöglich. das Aufstehen scheint keinen Unterschied zu machen, ob ich wach bin oder nicht spielt keine Rolle. schwebe zwischen Welten und manchmal vergeht keine Sekunde, da„SCHWEBE ZWISCHEN WELTEN“ weiterlesen